Die Onlinerin - Full Service Agentur für digitale Kommunikation

– Grounding –

grounding ski

Foto by Axel Rohr

Grounding bringt den Körperschwerpunkt näher zum Boden, dabei wird die Beckenregion seitlich zum Hang abgesenkt.

Um den Aufkantwinkel der Skis zu erhöhen wird während eines Schwungs das Gesäss zum Hang geneigt. Der Oberkörper bleibt dabei aber relativ aufrecht um die Kontrolle über die Skis nicht zu verlieren.

Der dabei entstehende Winkel zwischen Oberkörper und Unterkörper hängt von Hangneigung und Geschwindigkeit ab und wirkt stabilisierend. Früher bediente man sich dazu des „Hüftknicks“, bei dem der Oberkörper bewusst vom Hang weggeneigt wurde. Rundes Carven ist mit Hüftknick im traditionellen Sinn nicht möglich.

Grounding im Rennlauf

Grounding im Rennlauf © tirolfoto

Extremes Grounding kann man im Rennlauf beobachten. Durch die FIS Materialbestimmungen ist in manchen Kurven der nötige Aufkantwinkel nur durch extreme Schwerpunktverlagerung zum Boden hin möglich.

Beitrag Bewerten

Text
Grafik

Sterne

Gesamt

Leser Bewertung: Sei der erste, der bewertet!
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.